>>

Feria quinta in coena Domini

Fünfter Tag beim Abendmahl des Herrn

(“Fünfter Tag beim Abendmahl des Herrn”)
Was mir so am Gründonnerstag einfiel:

In der kabbalistischen Mystik wird das aus dem Nichts hervorgetretene, undefinierbare und unbestimmte, grenzenlose Urlicht als Ain Soph Aur bezeichnet, wörtlich „das nicht endliche Licht“, von אין ain „Nichts“, סוֹף soph „endlich“ und אור or bzw. aur „Licht“.

Am Anfang war alles von dem verborgenen Wesen Gottes, dem grenzenlosen, eigenschaftslosen Urwesen, erfüllt. Durch die Selbstbeschränkung Gottes entstand ein leerer Raum, in den das Urlicht als Schöpfungsblitz hineinstrahlte und die geschaffene Welt hervorbrachte.

>>

YIN YANG SCHWARZ